Qualifizierter Fachbetrieb

Lüftung - ein sensibles Thema mit großem Nutzen

Der Stellenwert der Lüftungstechnik hat sich in den letzten 10 Jahren entscheidend verändert. Der Hintergrund: Im Rahmen der Energieeinsparungsgesetze schreibt der Gesetzgeber vor, dass die Wärmeverluste eines Gebäudes reduziert werden müssen. Um die Lüftungswärmeverluste zu minimieren ist es Vorschrift die Gebäude dichter zu bauen. Da Lüftung über Undichtigkeiten nicht mehr funktioniert, muss also der Bewohner selbst Hand anlegen. Warum aber wird zu wenig gelüftet?

Hier die Gründe:

  • Abwesenheit: Wie soll man lüften, wenn man den ganzen Tag arbeiten geht?
  • Regelmäßigkeit: Woher weiß man, wann und wie lange gelüftet werden soll?
  • Wärmeverlust: Wer zahlt die Wärme, die beim Lüften verloren geht bzw. die Heizkosten dafür?
  • Zugerscheinungen: Besonders im Winter wichtig - Wer lüftet schon, wenn es richtig kalt wird?

Früher verstand man im Handwerk unter Lüftung den klassischen Klo-Lüfter im innenliegenden Bad bzw. WC. Mittlerweile hat sich die Technik enorm weiterentwickelt und insbesondere im Bereich der Regelung verändert. Man unterscheidet heute:

  • Reine Abluftanlagen
  • Abluftanlagen mit Nachströmöffnungen
  • Dezentrale Lüftungsgeräte mit und ohne Wärmerückgewinnung (pro Raum)
  • Zentrale Lüftungsanlagen (Zu- und Abluft) mit und ohne Wärmerückgewinnung
  • Lüftungsanlagen mit Nachheiz- oder Kühlregister

Zudem unterscheidet man noch gewerbliche Anlagen und Anlagen für den Wohnungs-/Hausbau, s.g. kontrollierte Wohnraumlüftung. Die entscheidende Frage für jeden Bauherren und Modernisierer lautet nicht:

  • "Brauche ich ein Lüftungskonzept für das Vorhaben (Neubau oder Modernisierung)?", sondern
  • "Welches Lüftungskonzept passt zu meinem Gebäude und meinen Wohngewohnheiten?"

Auch hier liefern wir Antworten. Neben den Vorschriften und Gesetzen kennen wir auch die Produkte, die idealerweise zum Einsatz kommen sollten.

Für Deutschland sind neben der EnEV 2016 folgende Normen gültig bzw. zu berücksichtigen:

  • DIN 1946 2009-05 Raumlufttechnik

    • Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesens
    • Teil 6: Lüftung von Wohnungen – Allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemessung, Ausführung und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Abnahme) und Instandhaltung

  • DIN 4719 2009-07 Lüftung von Wohnungen – Anforderungen, Leistungsprüfungen und Kennzeichnung von Lüftungsgeräten
  • DIN 18017 2009-09 Lüftung von Bädern und Toilettenräumen ohne Außenfenster.
  • Gute Anlagen hört und spürt man nicht.

« Zurück zu Lüftung / Klima